Frankreich, Normandie

 

 

2. Etappe Europa Tour

10. Urlaub mit FridolinFun



19.08.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Gestern war ich hier 🙂 Und heute Abend auch. Mont Saint Michel liegt genau an der Grenze zwischen Normandie und Bretagne.

 

Vorher nach Granville gefahren, furztrockenen Hafen gesehen und Menschen die übers Wasser laufen können.

Der Unterschied zwischen Ebbe und Flut ist heute, wegen des Vollmondes, sagenhafte 14 Meter.

Kurzer aktueller Einschieber 08.04.2017 :

Frankreich erwartet Jahrhundertflut

 

 

Ich kann mich immer noch nicht dran gewöhnen jede Zeit der Welt zu haben. Immer wieder ertappe ich mit dabei alles möglichst RICHTIG zu machen und setzt mich damit unter Stress und Panik, watt en Quatsch.

Gestern und heute hat es geregnet aber am späten Nachmittag wurde es wieder schön. Kalt ist es nicht und nachts muss ich auch nicht frieren.

17.08.

Guten Morgen, es ist 6:45 und total nebelig auf dem Platz. Heute geht es weiter nach Courtils auf den CP Saint Michel.

http://www.campingsaintmichel.com/

8 km von der Insel entfernt. 3 Nächte 85 €, ( a  28€) gilt für 2 Personen :-\

ok. in Relation zu einem Einzelzimmer, sehr günstig.

Dafür sind die Duschen besser, wenn auch nicht Temperatur regelbar.

Der letzte CP Reine Mathilde in Etreham kostete 8 Nächte 155 € (a 19€)

Die Fahrt hierher, quer durchs Land war echt heiß, 31℃, und ich bin sehr  froh, dass die Strecke nicht so lang war.

Die Sache mit der Relativität wird einem bei dieser Reise immer wieder bewußt. Ich habe nicht erwartet, dass in mich mal nach Wind sehnen würde. Oder dass ich froh bin, wenn Wolken am Himmel das nahende Gewitter ankündigen. (Das ist vielleicht verständlich wenn das Zelt in der prallen Sonne steht.)

Ich hoffe, dass ich dies noch ganz fest verinnerlichen werde. Ich möchte so gerne im Tao, im hier und jetzt, leben.

WU WEI 😉

wikipedia – wu wei

21:00 –  war nix mit Gewitter, ein paar Tropfen sind gefallen, aber es ist bedeckt, diesig. Gottseidank nur noch 21℃. Kurz den Weg zur Küste gesucht, Le Mont Saint Michel aus der Ferne gesehen. Mensch ist der groß.

Le Mont Saint Michel

P1010554
Mont Saint Michel bei Ebbe

 

In der Bucht Fischer beim Netzfischen zugesehen, bei ablaufendem Wasser und diesiger Sicht. Etwas mystisch.

Es ist für mich immer wieder  verblüffend und überraschend was mir so begegnet, was ich kennen lernen darf, auf dieser Reise.

16.08.

Heute war ich im Eiscreme Himmel. Auf einem Bauernhof in der Nähe gibt es Eis mit Milch von glücklichen Kühen.

FERME DE LA HAIZERIE

glaces de la haizerie

Die Adresse hat mein Navi leider nicht gefunden,

man muss folgendes eingeben:       Lieu-dit La Fosse, 14400 Vaux-sur-Aure

Nun zum Eis 😉  es gibt Milcheis und Sorbets. Ich hatte Schokolade (köstlich) mit Rababer sorbet (hat nicht überzeugt) und Camenbert (Pfui Teufel, brauch ich ganz bestimmt nicht). Zum Nachtisch gab es Caramel beurre sale‘ (ein Traum) mit Pomme Tatin (göttlich) und die Kombi (der Himmel auf Erden) Ich gebe zu, noch NIE habe ich etwas köstlicheres gegessen. Und das soll was heißen bei meinem Eis Konsum.

Ausserdem war ich beim Memorial des Reporters.

memorial_des_Reporters_de_Bayeux

http://www.calvados-tourisme.co.uk/diffusio/en/discover/the-battle-of-normandy/bayeux/le-memorial-des-reporters_TFOPCUNOR014V507E9F.php

Die Gedenkstätte ist  Reportern und der Pressefreiheit gewidmet. Ein einzigartiges Mahnmal in Europa in Form einer Promenade, gesäumt von 29 weißen Steinen, auf denen mehr als 2000 Namen von Journalisten aus der ganzen Welt eingraviert sind, die seit 1944 bei ihrer Arbeit ums Leben gekommen  sind. Seit langem habe ich große Hochachtung vor der gefährlichen Arbeit all der mutigen Reporter, die in Krisengebiete fahren um die Wahrheit zu finden. Dass es diese Gedenkstätte gibt finde ich toll. So werden sie nie vergessen.

Heute Abend war ich bei einer Licht Instalation in Bayeux, sehr schön.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

15.08.

Heute war ich auf dem deutschen Friedhof in La Cambe. Im Unterschied zu den Alliierten Friedhöfen gibt es hier weder Wachen noch Personal. Das Ganze wird vom Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge zum größten Teil aus Spenden und Mitgliedern finanziert. Die BRD hält sich da raus, wie erbärmlich.

Deutscher Friedhof, Normandie

Ich glaube diese Reise wird mich sehr verändern. Krass was jetzt schon alles passiert ist.

Zum Thema Wetter möchte ich noch sagen, dass 21 °C in der Normandie ganz schön warm sind, wenn die Sonne auf einen runter brennt und der Wind mal eine Pause  macht.

Heute habe ich Austernbänke gefunden und mich ihnen durch das glitschige französische Wattenmeer genähert 😉

 

13.08.

Heute gab es Nachhilfe in Geschichte. Ich habe einen amerikanischen Friedhof besucht und Pointe du Hoc.

https://liberationroute.de/frankreich/sehenswerter-ort/normandy-american-cemetery

 

Leider ist mein Text im Nirvana verschwunden und ich hab keinen Nerv  alles noch mal zu schreiben. Nach diesem Tag bin ich froh und dankbar, dass den vielen Soldaten gedacht wird die unser heutiges Europa erst möglich gemacht haben.

12.08.

Heute Vormittag erst mal die Seele baumeln lassen, in der Sonne gefrühstückt, Qigong praktiziert, gelesen und erst um 13:00 aufgemacht die Gegend zu erkunden.

Diesmal ging es über Port-en-Bessin-Huppain, Commes, Longues-sur-Mer, Manvieux (wenn ich wieder zu Hause bin werde ich die Asterix Hefte noch mal genauer lesen. Es gibt tatsächlich viele Ortsnamen mit x am Ende) bis nach Arromanches-les-Bais. In einem kleinen Cafe hat ein netter Herr meinen Cafe übernommen, als wir uns über einen Park im Ort unterhalten haben. Gut dass man hier mit Englisch weiter kommt. Das sind die Begegnungen die ich so liebe. Ich muss aber zugeben, dass er mich ansprach, als ich über meinen Karten hockte. Das kann ich sicher auch mal ausprobieren 🙂

Heute gab es Crêpe Normandie, mit Apfel und Calvados, und 2x Eis. Das muss ich den den Franzosen lassen, sie können auch ganz toll Eis. Sie haben die tollsten Sorbet Sorten. Da habe ich noch viel  zu testen.

Auf der Strecke, entlang der Küste gab es wieder an jeder Ecke Denkmäler. In Arromaches- verrosten alte Ponton Brücken im Wasser. Ein Museum zeigt Kriegsgeräte und in den Touristen Läden gibt es unzähliges Kriegskrimskram zu kaufen. Es irritiert und verstört mich immer noch. Mir kommen dann immer unsere bekloppten ewig gestrigen Neonazis und Konsorten in den Sinn >_<

Heutige Strecke: 42,2km, 2:16 h, 5std unterwegs, max. 49,4

Ach übrigens, meine Uhr streikt immer wieder. Dabei ist sie erst 4 Monate alt. Ich habe sie in der Reha gekauft als meine uralte Arbeitsuhr den Geist aufgegeben hat. Was soll mir das sagen? Will sie mich dabei unterstützen zeitlos zu leben, damit ich nicht durch meine Europa Reise hetzte?

Gestern bei der Meditation wurden mir die Augen geöffnet, dass es keine gute Idee ist Ca. 120 Tage zu hetzen, weil ich immer meine ich muss die Zeit sinnvoll nutzen. Das muss ich jetzt nur noch verinnerlichen 😉

11.08.

Dies ist mein schöner großer Stellplatz

P_20160811_155709

 

Ich muss mich grad mal entschuldigen; mit meiner Badehose darf ich wohl doch ins Wasser. Habe eben andere Leute damit schwimmen sehen. Das fällt wohl unter VerständigungsProbleme 🙂

Heute war großer Waschtag, 2 Schüsseln voll 🙂 1,5 std

Leider stellte sich heraus, dass meine Wäscheleine zu kurz war um sie an einen der stabilen Bäume zu befestigen und eine Neue fand ich auf die Schnelle nicht. Erst als ich die Nachbarin fragte, ob ich ihre benutzen dürfte, fiel mir ein dass ich noch Zeltschnur habe. Und die Nachbarin brachte mich auch auf die Idee die Schnur zu verlängern, statt eine komplett neue zu nehmen. Es ist immer wieder erschreckend wie vernagelt ich bin. Dafür freue ich mich um so mehr eine Lösung gefunden zu haben. Eine Schnur vom Zelt habe in am Sattel befestigt, so habe ich noch mehr Platz  zum aufhängen gehabt. Geht doch 😉
10.08.

Heute Morgen war es erst frisch und bedeckter Himmel. Das machte aber nichts, da ich zu keinerlei Schandtaten bereit war. Nach gefühlten 2 Std an der HP schreiben, war ich müde und habe Mittagsschlaf gehalten. Danach war das Wetter und ich viel besser drauf.

Um 16:00 Uhr hab ich mich auf’s Rad geschwungen und bin die Küste suchen gegangen. Dank Garmin eTrex und Umgebungskarte kein Problem. Ich bin bis Colleville sur mer gekommen, Teilweise wieder auf der Küstenroute 5, die von Nord nach Süd führt. Teilabschnitte sind mit Gepäck sehr ambitioniert zu fahren, sehr steile Passagen oder Geröll, landschaftlich aber sehr schön.

Die normannische Küste ist gepflastert mit Kriegsdenkmälern aus dem 2. Weltkrieg. Selbst in 2014 wurde noch ein Denkmal für die gefallenen Soldaten errichtet, am Omaha Beach Abschnitt. Ich gebe zu, ich habe kaum einen Bezug zum 2. WK. Zu Hause wurde nicht darüber gesprochen und nun ist keiner mehr da, den man fragen kann. Es irritiert mich sehr wie hier darauf Wert gelegt wird. Aber vielleicht liegt es daran, dass dies ja die Guten waren.

Heutige Strecke 19,3 km, 1:10 std. reine Fahrzeit
09.08.

Für die nächsten Tage wohne mache ich auf dem Campingplatz

Reine Mathilde in Etreham

Camping Reine Mathilde

Er liegt 5 km von der Küste entfernt, in der Gegend Calvados.

P1010310

366km 5,5 Std.

Die Mautstrecke ist sehr entspannt zu fahren, kaum Verkehr. Auf dem Weg hierher bin ich durch riesige Ackerfelder  gefahren. Da kann man schon eine Woche vorher sehen, wer zum Kaffee kommt. Es ist wunderschön durch diese herrliche Landschaft zu fahren. Meilenweit keine Gebäude die einem den Blick versperren.

Bei Pont de Normandie bin ich schreiend über diese sehr steile Brücke gefahren. Ich habe mir noch nie etwas aus Brücken gemacht, aber die beiden Abschnitte haben mir echt den Puls hoch getrieben.

p_20160809_134228.jpg

Der CP liegt abseits, Ist sehr ruhig und mit tollen großen Parzellen. Es ist das erste Mal, dass ich mich quer auf ein Feld stellen kann und so mehr Privatsphäre habe. Die Duschen sind sauber, Temperaturregler werden völlig über bewertet und gibt es deshalb auch hier nicht.  Toilettenpapier vorhanden, Klobrillen nicht.

Das Schwimmbad lädt zu ein paar Bahnen ein. Leider gibt es hier eine bescheuerte Regel, dass man nur mit Schwimmhose ins Wasser darf, nicht mit Badeshorts :-(Die Franzosen machen es einem wirklich nicht leicht, sie zu lieben. Da hab ich mir extra ein CP mit Pool ausgesucht und nun das.

Erfreulicherweise gibt es ein kleines Restaurant auf dem Platz. Dienstags gibt es Muscheln mit Pommes. Kann man essen.

Nach ungezählten Auf- und Abbauten gibt es doch immer mal wieder etwas zu verbessern bei FridolinFun.  Durch kleine Umräumereien habe ich nun Platz für die neue große Kabeltrommel gefunden. Und mein Frühstücks Equipment ist jetzt auf der Anhänger Fläche plaziert, die Kühltasche auf einem Hocker, so muss ich mich nicht mehr bis zum Boden hocken. Ich bin echt überrascht, dass mir das nicht eher eingefallen ist. Aber es stand ja auch immer alles voll, so dass kein Raum für neue Ideen war :-{}

08.08.

Heute wieder tolles Sommerwetter. Diesmal mit dem Auto zum Cape Gris-Nez gefahren. Was für ein Unterschied, blauer Himmel, tolle Sicht. Die Kreidefelsen der britischen Küste konnte man klar erkennen. Auf dem Rückweg einen Crepe gegönnt, Sonne, Wind und wandern machen hungrig und müde.

Cap Gris-Nez

Morgen fahre ich weiter Richtung Caen.

07.08.

Heute bedeckter Himmel, Wind, frisch. Morgen soll es wieder besser werden.

Heute war ich mit dem Rad unterwegs die Küste entlang, bis Cape Gris-Nez. Leider ist die Sicht so schlecht, dass man von der englischen Küste nichts sieht 😦

Ich verstehe aber jetzt was es heißt wenn von der wilden Küste die Rede ist. Meine Brille wurde immer sehr schnell vom Salzwasserwind vernebelt.

Ohne mein e-bike hätte Ich die Tour nicht gemacht. Der Rückweg  mit Gegenwind war echt heftig. Ich hasse Gegenwind. Mit e-bike nicht mehr 🙂

In  Audresseles habe mich mit Kaffee und Teilchen gestärkt. Kulturschock auf der Toilette. Ich dachte die Franzosen sind mindestens so kultiviert wie wir. Ich bin ehrlich entsetzt.

Heutige Tour: 40km, 2:34 h, 48 km/h max. Ich hätte noch mehr auf dem Tacho haben können, aber ich war zu schissig und habe vorher abgebremst.

06.08.

Meine Dämonen geben nicht auf. Aber ich bin stärker :-/ hoffe ich.

05.08.

Heute mit dem Rad nach Boulogne de Mer gefahren und habe zufällig Notre Dame gefunden 🙂 (die heißen hier alle so)

2. Etappe Europa Trip

10. Urlaub mit FridolinFun

4.08.2016

Es geht weiter nach Wimereux auf den CP L‘Olymic.  In der Nähe von Callais an der Opal Küste. 414km in 5,5 std.

camping municipal L’Olympic, 20 € pro Nacht

http://www.ville-wimereux.fr/campingmunicipal/

Der Stellplatz ist groß und sonnig von morgens bis abends. Wetter also gut. Die SanitärAnlage ist aber gewöhnungsbedürftig, es gibt keine ToilettenDeckel, kein Papier, keine Seife. Der Wasserhahn an einem Becken läuft nur mit Handauflegen, also kann man  sich nur mit einer Hand waschen. Und um 22.00 werden die Duschen abgeschlossen. Die Duschen haben keinen Temperaturregler, Bodenanzieher gibt es auch nicht. Ich hoffe sehr, dass nicht alle CP so sind. das entspricht nicht ganz meinen Hygienevorlieben :-/

Bis zum Meer sind es Ca. 500m , kein direkter Zugang. Der Unterschied zwischen Ebbe und Flut ist heftig. Bei Ebbe läuft man bestimmt 1000m bis ans Wasser, bei Flut schlägt das Wasser bis an die Mauern. Dann wird es gefährlich weil es dort Felsen gibt, an die man geschleudert wird. Das wird auch vielen Krebsen zum Verhältnis, die dann tot, zerschmettert, am Strand liegen. An der Steilküste fallen auch schon mal alte Bunker ins Wasser.

P1010223_DxO-1
Promenade von Wimereux

6 Gedanken zu “Frankreich, Normandie

  1. hallo Bobby, hab grade deinen blog gelesen. das hat mich abgelenkt und auf andere Gedanken gebracht. „wenn einer eine Reise tut“ ☺ viele liebe grüsse aus der Heimat sende ich Dir. 😙 kini

    > Gesendet: Sonntag, 07. August 2016 um 11:51 Uhr

    Gefällt 1 Person

  2. Lieber Bobby,
    einen schönen Gruß aus der Heimat!
    Das sind ja tolle Urlaubsberichte und sicherlich unglaubliche Erlebnisse für Dich. Ich finde es sooo klasse, wie Du diese Reise alleine hinkriegst 😁. Ich glaube, Du bist viel stärker als Du selber von Dir erwartest. Schön, wenn dieSe Reiseerfahrungen Dich weiter zu Dir bringen. Manchmal braucht es nur ein wenig Mut, authentisch zu sein. Stell Dich weiterhin den Herausforderungen!
    Ich wünsche Dir weiterhin eine entspannte, aufregende und interessante Reise mit viel innerem Wachstum 😉
    Wir sind jetzt bis zum 29.8. im Odenwald relaxen.
    Bis bald, mein Lieber und dicken Drücker von mir und Julia 😘
    Rosie

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo Bobby,
    habe jetzt wieder eine Nachricht über Deinen Blog erhalten. Danke dafür.
    Ich finde es bewundernswert, wie Du dich (wie so oft schon) ganz alleine auf den Weg machst. Und du siehst und erlebst so viel, das muss toll sein . . . .
    Ich wünsche Dir eine wunderschöne Zeit auf dem Weg – auch auf dem Weg zu Dir!!
    Wir haben heute einen schönen sonnigen Sonntag. Heute Morgen war ich schon fleißig am Nähen, jetzt gehts auf den Crossie und nachher setze ich mich auf meinen Sonnen-Balkon und faulenze ein bißchen, muss ja auch mal sein . . .
    viele liebe Grüße, Deine Kiki

    Gefällt mir

      1. Hallo Bobby,
        ja, ich musste mich neu einloggen (neues Passwort), um den Kommentar schreiben zu können.
        Updates bekomme ich nicht automatisch, habe mich heute über „ikke“ „reingewurschtelt“ – verdammte Technik ;-))
        Ich denke gaaanz oft an Dich und wie es dir wohl ergehen mag.
        Und ich freu mich auch, wenn Du mal wieder in Deutschland vorbeischaust . . .
        Ich wünsche Dir alles Gute und weiterhin viele schöne neue Erfahrungen und Erlebnisse – geniesse das Leben!!!
        Viele liebe Grüße aus Düsseldorf, Deine Kiki

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s