Zum schnorcheln nach Hurghada, Ägypten

25.12.2017

Nach einer tollen Weihnachtsfeier ging es heute nach Hause.

Ein sehr erholsamer, entspannter Urlaub geht zu End, in dem ich sehr nette Taucher kennen gelernt habe, denen ich Löcher in den Bauch fragen konnte, die mich an ihren Erlebnissen teil haben ließen, mit denen ich interessante, lustige Abende verbrachte habe. Sonst wäre es wohl etwas langweilig geworden. Dieses Hotel, abseits von allem, hatte ich mir ja so ausgesucht, ohne Animation, Tanz, Theater und den ganzen Gedöns. Mir war nur nicht so bewußt, dass es so weit weg von der Stadt ist.

Das gesamte Team ist super freundlich, hilfsbereit, witzig und charmant. Das Zimmer war echt groß, das Bett war super, das Essen auch. p1030628_dxo

Handdtücher oder Waschlappen kann man zu Hause lassen, das bekommt man alles vom Hotel, auch Strandtücher. Es hat an nichts gefehlt. Einzig die Preise in der Haus eigenen Apotheke sind völlig überzogen.

Über die Tauchbasis kann ich nicht viel sagen, da ich ja nicht tauche, aber was ich mit bekommen habe, gibt es jeden Tag verschiedene Tauchgänge, Kurse oder Tages Ausflüge je nach Wetter. Für die Dolphine-house Tour hatte ich mir einen Shorty und Flossen geliehen und sie kamen mir, weil es für mich etwas enttäuschend war, preislich sehr entgegen, was sie natürlich überhaupt nicht mussten. Ein Weihnachtsgeschenk 🙂

Auch in diesem Urlaub habe ich wieder viel über mich und für mich gelernt und hoffe es hilft mir die nächsten Aufgaben mit Leichtigkeit und Gelassenheit zu meistern.

Meiner Familie, Freunden und Bekannten wünsche ich für 2017  dass sich das Jahr entspannt entwickelt und alle Aufgaben, Prüfungen, Tests, was auch immer,

klein genug bleiben um sie mit einem Lächeln zu bewältigen 🙂

Uns allen eine große Portion Glück und Gesundheit!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

24.12.2016

Abends gab es eine Weihnachtsfeier im Hotel. Es war wunderschön was die Küchencrew gezaubert hat. Ich kam mir vor wie auf dem Traumschiff und hatte Pippi in den Augen 🙂 So etwas habe ich noch nie gesehen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zwischendurch gab es Musik und Tanz! Kann ich leider nicht hochladen. Aber glaubt mir, es war toll.

Hier ein Link zum Video:

Christmas 2016, Viva Blue Resort, Hurghada

Zu späterer Stunde wurde Wunschmusik gespielt und wir haben AC&DC und Co. gehört 🙂  Was für ein Weihnachten!

Allen daheim gebliebenen ein friedliches Weihnachtsfest 🙂


alles Schokolade 🙂

Am 24.12.2017 mit den Füßen im Roten Meer, ca. 21°C, was für ein Jahr!

23.12.

Leider war heute nix mit Flipper kuscheln. Keiner einer hat sich gezeigt am Dolphin house. Und die zwei Schnorchel Gänge waren auch etwas enttäuschend. Kein Wunder, wenn ein Schwarm Mensch durchs Meer robbt. Das Wetter hat leider nicht so mit gespielt, es war wieder sehr windig, kalt und ab Mittag war der Himmel bedeckt. Zum Glück bin ich nicht Seekrank geworden.

Auf dem Weg zum Hotel habe ich den Klein-Touri-Bus-Fahrer gefragt wieviel Kilometer sein Bus schon auf dem Buckel hat. Bei der Antwort bin ich hinten über gekippt:

1.578.500 km in 7 Jahren ¯\(©¿©) /¯

Ich habe noch NIE ein Auto mit dieser Laufleistung gesehen. Und der Fahrer hofft, dass sein Bus noch 3,4 Jahre hält. Dann schafft er die 2Mio locker.

Dolphin-house, Info

p1030693_dxo
22.12.

Hallo ihr Lieben, leider ist heute auch nix passiert. Es sollte ja die 4 Insel Schnorchel Tour statt finden, was perfekt gewesen wäre, da überhaupt kein Wind ging und die See glatt war und klare Sicht herrschte. Fiel leider aus wegen Boot defekt.

Dafür habe ich morgen  um 7:30 Uhr eine Delfine Tour. Mal sehen ob das klappt. Hatte ja sowieso überlegt diese auch mit zu machen.

So habe ich, wie gestern auch, das perfekte Wetter am Strand und im Wasser verbracht. Heute war die Sicht super klar, im Gegensatz zu gestern, wo es noch total aufgewühlt vom Sturm war.

Den Kameraden habe ich vom Steg aus gesehen, ein großer Papageien Fisch.

 so ähnlich sah er aus

Bei Ebbe konnte kann man die Korallen und die Fische vom Steg aus sehen;

Diese Diashow benötigt JavaScript.


20.12.

Hallo ihr Lieben. Es ist nix passiert in den letzten Tagen. Der Tag besteht aus Essen, auf der Liege in der Sonne liegen, Essen, Sonne, Liege, wenn der Wind etwas nachlässt schnorcheln, schlafen, Massage, Essen. Kurz gesagt: 3x so viel essen und 5x weniger Bewegung, wie all die letzten Monate. Da nehme auch ich zu 😦

Heute ist der 4 Insel Schnorchel Ausflug ausgefallen, bei 50 km/h Wind.  Ab morgen soll es viel besser werden. Am Donnerstag wird er nach geholt.

Der Wind und der Staub machen mir sehr zu schaffen. Im Sommer wäre das hier garnix für mich.

Seit kurzem habe ich mich ein paar netten Tauchern angeschlossen. Auch wenn ich selber nicht tauche, kriege ich durch sie alles mit was im Wasser so alles rum schwimmt. Gestern morgen waren sie in aller Frühe zum morning diving raus gefahren und sind mit vier Delfinen geschwommen. Das muss der Hammer gewesen sein, so wie die Augen leuchten bei den Erzählungen. Am Hausriff, so heißt das direkt am Strand, gibt es eine große Moräne, eine riesige Schildkröte, Adlerrochen, Fleckenrochen. Ein riesiger HammerHai wurde auch gesichtet. Gott sei dank nicht von mir.

Die Wellen und der Wind waren der Hammer heute, 53 km/h. Wir haben ganz vorne am Steg gelegen  und es sind ca. 5 Meter Wellen auf uns zugerollt, die dann unter dem Steg an das Riff geschlagen sind. Wenn man Wind geschützt liegt, war es gut auszuhalten. Wir sind auch nicht nass geworden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gestern haben wir einen sportlichen Abend eingelegt, mit Billard, Kicker und Tischtennis, bis Mitternacht.

received_1656469534650966_dxo

Ach ja es gab doch noch etwas tolles, ich kann hier den Mondaufgang über dem Meer bestaunen. Das hatte ich noch nie 🙂

p1030638_dxo
rechts der Lichtstreifen ist die Militärbasis

Sorry für die Qualität: kein Stativ und arsch windig

Der Mond nimmt übrigens auf der „falschen Seite“ ab im Dezember 2016, C

Und am 20.12. war ich noch nie in kurzer Hose unterwegs:-)

17.12.

Es passiert nix, ausser wunderschöne Sonnen Auf- und Untergänge 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

oder Spaziergänge im näheren Dunstkreis:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

15.12.

Heute habe ich ein Buch von Kurt Wallander „Der Chinese“ zu Ende gelesen und weiter gegeben. Das Buch ist in Italien, Finale Ligure, zu mir gekommen. Der ehemalige Besitzer hätte sicher nie gedacht, dass es mal bis nach Ägypten kommt. So wie auch ich, nie daran gedacht hätte:-) Das ist ein verrücktes Jahr. Jetzt lasse ich mir im Dezember die Sonne auf den Pelz scheinen und brauche einen hohen Sonnenschutzfaktor oder schwimme durch einen Schwarm blauer Fische. Wer soll das alles begreifen?

12.12.

Gestern habe ich einen Tagesausflug nach Luxor gemacht. Um 6:00 ging es los, nach nur 3,5 std Schlaf. Mit einem Bus und ca. 25 anderen Gästen  sind wir 3,5 Stunden gefahren. Der Reiseleiter hat uns mit Infos gefüttert. Zuerst ging es nach Karnak, der größten Tempelanlage der Welt. Es ist unglaublich was die Menschen früher ohne Maschinen geschafft haben.

Karnak Tempel, Infos

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Danach hatten wir eine BootsTour über den Nil, zu dem „schönsten Restaurant“ am Nil „Elmina Restaurant“ Es gestaltete sich eher als eine Fütterung der Raubtieren in einer Kantinen Atmosphäre. Scharenweise wurden die Gäste durch geschleust. Am Buffet gab es Salate, Reis, Hähnchen, Gemüse, Kuchen. Das Essen war ok.

Von da aus ging es weiter, zu den beiden Kolossen von Memnon, Habu Tempel, Besuch einer Alabaster Fabrik und zum Tal der Könige. Der Reiseleiter hat sehr viel erzählt, uns vor den fliegenden Händlern gewarnt, die überall lauern. Er war sehr witzig, hat unermüdlich alle Fragen beantwortet. Leider bleibt nicht viel hängen von all dem.

memnon-kolosse, Info

Im Tal der Könige durfte leider nicht fotografiert werden. Wir konnten aber drei Grabkammern besichtigen.

Tal der Könige, Infos

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Ausflug hat mich sehr berührt, zu sehen unter welchen Umständen die Menschen hier leben; vor jeder Stadt hoch bewaffnete Polizei Kontrollen, Bodenschwellen mitten auf der Autobahn. Die Autobahn kann man nicht mit unserer vergleichen kann. Sie ist asphaltiert, auch zweispurig, darf aber nur mit 90 km/h befahren werden.

In der Stadt Autos neben Eselskarren, Motorrad Fahrer ohne Helm, Menschen mit Gewehren die an Abbiegungen zu Stadtvierteln stehen, Kinder die barfuß Fußball spielen, Autos die dreispurig auf zwei Spuren überholen, in Gegenrichtung fahren, nachts ohne Licht, oder nur spärlich beleuchtet, gehupt wird wie in Italien, gefahren noch rücksichtsloser, voll verschleierte Frauen, Frauen die Auto fahren, Beamte, Aufseher in Museen die einen anstiften zum fotografieren wenn es verboten ist.

Das alles ist eine völlig fremde Welt.

Um kurz vor 22:00 war ich hundemüde wieder im Hotel, habe schnell noch etwas gegessen. In den Nachrichten wurde von einem Anschlag in Kairo erzählt. Das beunruhigt mich jetzt aber nicht mehr, als ein Anschlag in München, z.B.

Heute war, nach dem langen Tag gestern, nur relaxen angesagt, obwohl ich 11 std. geschlafen habe. Das Wetter ist perfekt, der Wind ist nur noch mäßig, die Wellen auch. Nachdem ich mich ausgehustet hatte war ich schnorcheln. Das war der Hammer. Meinen Lieblingsfischen, den Kaiserfischen, bin ich ganz nah gekommen. Es ist als schwimme man in einem Aquarium. So toll. Um 14:00 war ich noch mal schnorcheln, dann steht die Sonne schon so tief, dass das Licht nicht mehr in die tieferen Regionen des Riffs fällt. Angenehm ist auch, dass man einfach so ins Rote Meer geht ohne Temperaturschock.  21°C  einfach herrlich.

08.12.

Heute kam ich in den Genuss einer exklusiven StadtRundfahrt mit „privatem“ Fahrer und Reiseleiter. Um 13:10 wurde ich abgeholt und es ging 43 km nach Hurghada. Wir haben die alte Stadt, den Jachthafen, Fischmark, größte Moschee, ein kleines Aquarium in einem ehemaligen Hotel, Papyrus Museum (sehr spannend für mich)  besichtigt und ich habe viel über die Geschichte und die politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse Ägyptens gelernt.

Hurghada heißt Dorf der Fischer – es gibt 1000 Hotels in Hurghada – die gehören 87 ägyptischen Geschäftsleuten – diese besitzen auch ganze Geschäftsstraßen – sie benutzen bekannte Namen: Aldi, Lidl, Möwenpick ohne dass der Inhalt stimmt – die größte Gruppe der Touristen waren Russen – seit dem Flugzeugabsturz 2015 kommen keine mehr – jetzt sind wir die größte Touristengruppe – sehr viele Hotels sind seit einem Jahr geschlossen – in der Zeit Mubarags gab es viel Korruption – bis heute – es gibt Beduinen die in der Wüste völlig abgeschieden leben – andere Beduinen leben vom Tourismus oder Bewachung der Telefon Masten von Vodafone – sie leben in Gruppen zu ca. 50 – heiraten meist unter einander (Cousin/e) haben Krankheiten wegen Inzucht – Leben unabhängig ohne Registrierung/Pass, zahlen keine Steuern – es besteht Schulpflicht, 6 Jahre Grundschule, bis Abitur 13 Jahre – 91% sind Wüste – es gibt Kohle und Öl, Baumwolle, Landwirtschaft entlang des Nils – Strom wird am Assam Staudamm produziert (in unserem Hotel läuft ein Diesel Aggregator) Das Hotel liegt 3,5km von der nächsten asphaltierten Straße entfernt und ist nur über eine Wüstenpiste zu erreichen. Dafür liegt es in einem Militärgbiet und wir sind super sicher 🙂

p1030359_dxop1030363_dxop1030365_dxo

Der Wind hat nach gelassen, so dass ich morgen wohl endlich zum schnorcheln komme.

07.12.

Leider heute auch nicht im Meer gewesen, Wind mit 40km/h, morgen noch mehr. Gut dass ich noch ein paar Tage da bin. Das Wasser ist lecker warm, an den Beinen 🙂

Gut dass ich so ein Schisser bin. Ein Taucher hat sich gleich beim ersten Tauchgang das Knie verdreht, Verdacht auf Meniskus- oder Bänderriss. Der Urlaub ist gelaufen. Angst ist nicht immer doof.

Heute habe ich bei der Rezeption nach einer dünneren Bettdecke gefragt. Der Mann verdrehte die Augen und meinte: „wir haben Winter“ Ich schwitze mich nachts kaputt und bin froh dass nicht Sommer ist. Was würde er bloß bei uns machen. Dabei kommt bei mir eine ? auf: wie halten die Flüchtlinge es bei uns aus?

06.12.

Heute passiert nix, nur essen, Strand, essen, schlafen, spazieren, essen. Wenn ich so weiter mache ist meine Top Figur explodiert 🙂 Heute ist es wieder zu windig um ins Meer zu gehen, schade. Dieses Jahr habe ich ja nun wirklich viel Sonne abbekommen, aber hier knallt sie so warm vom makellos blauen Himmel, dass ich es nur im Schatten aushalte. Ab 15:00 ist es viel besser auszuhalten. Um 16:45 geht die Sonne schon unter. Hier ist sozusagen Sommerzeit. Wir sind eine Stunde voraus. Der Spaziergang war nicht so die Erfüllung. Rechts und links vom Hotel ist nix ausser Sand, abgestorbene Korallen, Steine.

Dafür ist der Sonnenuntergang vor dem Hotel atemberaubend mit seinen Grauschattierungen:

p1030301_dxop1030303_dxop1030293_dxo

05.12.

Heute habe ich mir eine Massage und viel Schlaf gegönnt. Im Meer war ich noch nicht, da es immer noch sehr windet. Der Pool ist kälter als das Meer.

Abends traf ich meinen Reiseleiter und ich habe mir ein spannendes Programm zusammen gestellt. Laßt euch überraschen 🙂

04.12.2016

Hallo ihr lieben Fans von ikkes-welt.

Da ich ja von Sonne nicht genug bekommen kann, habe ich mich in den Flieger gesetzt und bin nach Hurghada, Ägypten geflogen in das Hotel Viva Blue Resort. Mal sehen was mich hier für Abenteuer erwarten 🙂

Hotel Viva Blue Resort, 3 Wochen, All in 1090€

Viva Blue Hotel

p1030265_dxop1030271_dxop1030315_dxop1030319_dxop1030341_dxo

Das Taxi hat mich nach einer schlaflosen Nacht um 4:30 abgeholt und für 25€ zum Flughafen nach Düsseldorf gebracht. [auf dem Heimweg wollte das Flughafen Taxi ca. 60€ haben, nee danke]

City-Hopser, Moers

Der Flug ging um 7:10. Das aufmerksame Sicherheitspersonal hat mein Schweizer Taschenmesser gefunden. Ich war mir sicher keins dabei zu haben und war dementsprechend überrascht. Nach einem Sprengstofftest, (bei dem sie meinen Sprengstoff im Unterbewusstsein nicht gefunden haben,) durfte ich das Taschenmesser behalten. Vielleicht sah ich auch nur harmlos aus, so müde wie ich war. Hatte mir nachts ein paar Tropfen eingepfiffen, in der Hoffnung etwas schlafen zu können. Dafür habe ich auf dem ganzen Flug gedöst. Wir hatten eine super Sicht auf die Nebelschwaden am Boden. Leider keine Fotos gemacht.

Abgeflogen bin ich bei – 4,5℃ , gelandet bei 25℃ :-), um 12:00 Uhr. So ist es recht. Der Tag war für ägyptische Verhältnisse aber schlecht, weil es sehr bewölkt war. Das Hotel ist erst 2015 eröffnet worden und es wird noch an der Begrünung gearbeitet, was sich bei den Temperaturen und dem heftigen Wind als schwierig erweist. Etwas weiter weg gibt es sogar einen Golfplatz. Nichts ist unmöglich.

In Mönchengladbach werden ja jetzt auch schon Snowboard Meisterschaften ausgetragen. Mein Zimmer ist sehr groß, mit Blick auf das Meer und zwei Pools. Um 14:30 war ich hundemüde im Hotel angekommen.

[04.11. Abreise und Verabschiedung vom Mittelmeer, Rapallo – 04.12. Rotes Meer – Hurghada – was für ein Jahr]

Hurghada, Infos

 

 

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Falls Du zum ersten Mal hier bist laden wir Dich ein mehr über uns zu erfahren:

ikkes welt stellt sich vor

wer sind wir und wenn ja wieviele 😉

2 Gedanken zu “Zum schnorcheln nach Hurghada, Ägypten

  1. Hallo Herr Kaczor,

    lassenS ie es sich gut. Ägypten ist großartig zum tauchen. Vielleicht starten Sie einmal mit einem Schnorchel 🙂

    Noch eine schöne Zeit und beste Grüße

    Markus Heimbrodt

    Gefällt mir

    1. Danke schön für ihre Nachricht. Extra zum schnorcheln bin ich hierher geflogen. Heute war super Wetter dafür. Wind und Wellen waren perfekt. Ich hoffe es bleibt ein paar Tage so. Dieses Jahr ist echt der Hammer was ich so alles erlebe. Sonnige Grüße nach D`Dorf:-)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s